21. April 2017
Besuch von Spielautor Daniel Frese
Daniel brachte wie versprochen sein Spiel mit und wir spielten nach kurzer Einführung das Basisspiel. Auf der Rückseite des Spielplan ist noch eine größere Spielfläche. Daniel war so gut mir/uns/euch kostenfrei ein Rezensionsexemplar zu überlassen, und das Spiel hat mich sofort angefixt.
Daniel stellte sein Spiel vor mit "Kennste Master of Orion?", klaro wer kennt das nicht. Die Mutter aller 4X Spiele, und Intervention sei seine Interpretation davon. Ist es auch, und es erinnert mich etwas an eines meiner Lieblingsspiele "Startrek Fleet Captains", nur das dieses sündhaft teuer ist, sehr textlastig und und nur in english zu haben ist. Daniels Spiel kommt aber nahezu ohne Sprache aus, wenn man vom Flavortext auf den Ereignis und Forschungskarten mal absieht.
Die Spielvorführung verlief dann für mich dann auch eher in einem Interview, in dem Daniel mir für mein Kreuzverhör bereitwillig, so neben seinen Erklärungen und eigenem Spiel, alles beantwortete.
Wie viele haste davon produzieren lassen?
Wie hoch waren die Kosten?
Wie haste das finanziert?
Wie viele haste schon verkauft?
Wie viele haste noch?
Wie lange dauerte die Entwicklung?
Wer hat es illustriert?
Waren die Neodynmagnete und die magnetische Spielmatte nicht viel zu teuer?
Gibts die lackierten Neodynmagnete schon fertig so?
Gibts das auch in englisch für den internationalen Markt?
Wird das gekickstartet?
Wie sind deine Erfahrungen mit den Abzockern in der Spielebranche?
Gibts ne Erweiterung?
Gibts noch weitere Spiele?
Ich konnte ihm Löcher in den Bauch fragen, er beantwortete gelassen alles und zeigte mir noch seine per Hand gemachten Prototypen der Erweiterung und erklärte mir auch dazu die Regeln.
Nebenbei erzählte Daniel uns noch etwas zu den Grafiken des Spiels, das dies nämlich keine Illustrationen sind, sondern ECHTE Bilder aus dem All, und wie der an die Lizenzen gekommen ist diese nutzen zu dürfen, und auch noch einen Easteregg, der Nasa, oder Esa, oder.... ich weiß es nicht mehr. 
Ich konnte mich gerade noch so beherschen seine Prototypen der Erweiterung zu fotografieren, obwohl es mich nach den ersten paar Zügen des Spieles schon nach der Erweiterung giert.
Lt. Aussage von Daniel verwandelt die geplante Erweiterung das Spiel von familientauglichen "Gesellschaftsspiel" zu einem sehr viel taktischeren Spiel, weil die Bewegungen u.a. sehr viel planbarer sind.
Daniel Frese, wenn die Erweiterung gekickstartet wird, oder ich beim betatesten helfen darf, her damit! Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen! 
Ich hab eben mal meine Raumschiffe mit transparenten Standfüßen auf die Raumschiffmarker gestellt. Die passen nicht nur, und sind dann sogar noch lesbar, mit Miniaturen sieht das schon mal noch nen ganzen Tacken geiler aus.
Auch wenn ich mit meiner Kriegerrasse einen Fehlstart hinlegte, ich werde das Spiel mögen! 
Fürs zeigen, Gespräch, Rezensionsexemplar, und das Promo herzlichen Danke, wenn ich das nächste mal in deiner Nähe bin klingle ich kurz an. 

Hier Daniels netter Kommentar und seine Sicht des Besuches:
"Daniel Frese Erstmal: Danke Michael Tabel, für diese sehr nette Zusammenfassung eines wirklich gelungenen Abends und die hoffentlich ehrlich verdienten Lorbeeren;).Facebook macht es einem zum Glück heutzutage leicht Kontakte zu knüpfen. Ich bin ein relativ "neues" Mitglied in der Brettspielszene, Michael hingegen ein alter Hase. Und so kam es, dass er mir in immer mehr Beiträgen positiv auffiel. Nicht unbedingt, weil ich stets seine Meinung teile, sondern vielmehr die Leidenschaft, mit der er seine Standpunkte darlegt und auch eloquent verteidigt. Und so addete ich ihn schließlich. Doch kommen wir einmal zur ganzen Wahrheit....Was bewog mich, am vergangenen eisigen Dienstag den weiten Weg Richtung Köln in Angriff zu nehmen? Und das auch noch zur "Feierabend Zeit"? Nicht nur Wind, Regen, Hagel sondern auch gefühlt halb NRW stellte sich mir auf diesem beschwerlichen Weg in genau eben jenem. 
Nach ein paar Wochen bekam ich mit, dass er nicht nur viel spielt und gerne seine Meinung verbreitet, nein er tut auch aktiv etwas für die Szene. Er organisiert jeden Dienstag (und ab und an auch Sonntags) eine Spielerunde in Köln. Klingt altbacken und Standard....ist es aber nicht. Vielmehr versucht Michael auch ihm unbekannten Menschen die Welt des Brettspielens nahe zu bringen, und das völlig uneigennützig."

Diese tolle Aktion, den freien Brettspieltreff, wollte ich unterstützen und bot ihm daher eines meiner Spiele an. Statt es unkommentiert anzunehmen oder ein kleines Danke aufzubringen lud er mich einfach mal ein, was ich gerne annahm....Und so kommen wir zurück zu dem Tag, wo aus einer 50 minütigen Fahrt eine 90 minütige wurde.....Köln ist für Nicht Kölner ja immer eine Erfahrung wert, und damit meine ich nicht nur den selbstmörderischen Verkehr. Das Cafe in dem Michael seine Spiele unters Volk bringt ist von außen komplett unscheinbar. Es handelt sich um einen Wikipedia Treffpunkt (wie cool ist sowas denn bitte?). Kurz geschluckt und eingetreten, und schon war man umringt von eifrig spielenden Menschen.Zwar wirkte ich anfangs etwas verloren, meine Verspätung führte immerhin dazu, dass alle Spiele schon liefen, aber ich fühlte mich dennoch sofort wohl in der Stimmung vor Ort. In den wenigsten Spielrunden kann man eine spontane 12er Partie zu Beginn beobachten, während nebenan noch mal! noch mal gespielt wurde;). Doch dann war meine Stunde gekommen, ich durfte mein Spiel auspacken (tolle Fotos nebenbei;), auch wenn die bunten Haare mir neu sind). Schnell waren sich drei Mitspieler inklusive Michael gefunden und der Kampf um die Vorherrschaft in der Galaxie war eröffnet. Während um uns herum Imhotep und weitere Spiele tobten verstrich Minute um Minute. Meine Mitspieler waren eifrig dabei und erstaunlich schnell regelfest mit kleinen Fragen. Auch taktisch war ich sehr gefordert, und so ging mir das von Michael erwähnte Interview glatt durch, bis er es nun als solches enttarnte. Schuft!Kurz vor meinem wahrscheinlich mehr als brillanten Sieg räumte ich meinen Platz zu Gunsten weiterer Interessenten und rotierte schließlich wieder in das Spiel herein, nachdem ein anderer Spieler leider vorab gehen musste. Und so gleich brannte an den Grenzen meines neuen Imperiums die Gefahr auf, als die eigentlich friedlichen Händler meine Verteidigung hinweg fegten und in meinen Raum eindrangen. Schließlich blieb mir nur noch meine neue Heimatwelt, belagert von Schiffen ohne Ende, als vom anderen Ende der Galaxie doch schließlich die Spielerin gewann, die mein ursprüngliches Volk übernahm. Klar, die letzte Raumschlacht über meiner Welt musste noch außerhalb der Wertung gespielt werden und hätte nach einem taktischen Sieg meiner Streitkräfte wohl eine kurze Verschnaufpause bedeutet, doch gegen die Vorherrschaft der Periden Konförderation brachte es mir schließlich ja nichts mehr.
Fazit ist: ein tolles Cafe, ein unterstützungs- würdiges Konzept, ein super netter und aufgeschlossener Gastgeber, eine Menge leidenschaftlicher Spieler mit einem hohen Bereitschaftsgrad für das Ausprobieren von neuen Spielen und ein wirklich erfahrungsreicher Abend. Danke@Köln, wie stets immer eine Reise wert.Und merke liebe Leute: Auch wenn man etwas weiter wohnt, der Weg zum Micha sich stets lohnt!;) (Frei nach Terence Hill) 





PS: Daniel und ich hatten zwischenzeitlich immer mal Kontakt per Chat, uns aber leider mit der Betreuung unserer beiden eigenen Ständen auf der Spielmesse in Essen verpasst. Heute meldete er sich kurz, ob ich ihm bei seiner Webseite helfen könnte. Wir hatten ne Stunde gechattet, ich machte Vorschläge und er setzte sie prompt um. Daniel, wir müssen nochmal was zusammen machen!  :-)

Schaut sie euch an, kauft das Spiel... ich wünsch mir das die Erweiterung noch kommt, welche ich als Prototyp bereits gesehen hatte! Damit wird das familientauglichen Spiel noch sehr viel taktischer. Und ich mein ich hätte da noch etwas gesehen, von dem ich noch nichts erzählen darf. :-)

https://www.spielintervention.de/



Instagram

Twitter

Popular Posts